Weiche Kontaktlinsen

Weiche Kontaktlinsen unterscheiden sich gegenüber anderen Kontaktlinsen dadurch, dass sie nur im feuchten Zustand weich und flexibel sind und als Sehhilfe eingesetzt werden können. Im feuchten Zustand dehnen sich weiche Kontaktlinsen aus und sind dann größer als die Hornhaut und bedecken sogar einen Teil der Bindehaut.

Weiche Kontaktlinsen sind in der Regel recht verträglich und werden daher von vielen Augenärzten als Sehhilfe empfehlen, dabei ist eine richtige Anpassung durch den Optiker wichtig, damit auch alle vorteilhaften Aspekte der weichen Linsen ausgenutzt werden können. Leider sind weiche Kontaktlinsen nicht für jeden Menschen geeignet, da eine gewisse Feuchtigkeit auf dem Auge vorhanden sein muss, um Freude an weichen Kontaktlinsen zu haben.

Vorteilhaft ist sicherlich der Fakt, dass diese weichen Linsen sehr verträglich sind und im Grunde keine großen Probleme beim tragen machen und auch am Kontaktlinsenrand scharf bleiben. Nachteilig sind Ablagerungen, die nicht so kompakte Verarbeitung und die Anfälligkeit von Einflüssen von Außen, wie Schadstoffen oder anderen Flüssigkeiten. Vor allem in den Wintermonaten durch die trockene Luft der Heizungen, trocknen weiche Kontaktlinsen sehr schnell aus und sorgen für ein unangenehmes Gefühl während der Tragezeit.

Daher sollte man viel wert auf eine entsprechende Pflege seiner Kontaktlinsen legen, denn so beugt man schon vielen Risiken vor und kann sich lange an seinen Linsen erfreuen, ohne großartig nachteilige Erfahrungen sammeln zu müssen.